Richtig räuchern - mehr Harmonie und neue Energie in deinem Zuhause

Richtig räuchern - negative Energien lösen

Negative Energien lösen und sich Zuhause wohlfühlen


Bei meinen energetischen Hausreinigungen ist das Räuchern ein wichtiger Bestandteil. Die angestauten, negativen Energien in der Wohnung, im Haus lösen sich. Harmonie, Ausgeglichenheit und Frieden ziehen ein.


In diesem Blogbeitrag erkläre ich dir, wie du selbst eine Räucherung zum Reinigen deiner Räume durchführen kannst. Und gebe dir Tipps zum richtig Räuchern.



1. Was brauche ich zum Räuchern?


Unbedingt:

- Räuchergefäß

- Räuchersand

- Räucherkohle

- Räucherwerk

Räucherzubehör

Extra Zubehör:

- Kohlenzange

- Dosierlöffel

- Feder

- Schale oder Tablett







Das einfachste Räuchergefäß ist eine feuerfeste Schale (aus Ton oder Speckstein). Auch eine Muschel wäre möglich. Die Räucherschale sollte einen Durchmesser von 10-12 cm haben und nicht zu tief sein. Diese kannst du auf einen Teller stellen und so gut in der Wohnung herumtragen. Ich habe einen wunderschönen Räucherkelch aus Kupfer, mit dem ich von Raum zu Raum gehe.


In das Räuchergefäß kommt Räuchersand, der die Hitze vom Gefäß abhält und in den du die Räucherkohle platzierst. Der Sand muss nicht nach jedem Räuchervorgang erneuert werden, er kann über längere Zeit benutzt werden.


Ich benutze Räucherkohle in Tablettenform mit einer Vertiefung, in die das Räucherwerk gelegt wird, nachdem die Kohle glüht. Es gibt die Räucherkohle in Rollen zu 10 Stück in verschiedenen Durchmessern zu kaufen. Ich verwende Schnellzünderkohle mit einem Durchmesser von 33 mm. Die Brenndauer reicht ca. 1-2 Stunden. Was für eine komplette Hausreinigung ausreicht.


Entscheidend für die richtige Räucherung ist das Räucherwerk. Es gibt eine Vielzahl von Kräutern, Harzen und Kräutermischungen, die du je nach Anlass verwenden kannst. Ich bevorzuge heimische Kräuter.


Am liebsten verwende ich die 9-Kräuter Mischung von Annemarie Herzog. Sie enthält Angelikawurzel, Beifuß, Eisenkraut, Fichtenharz, Lavendel, Myrteblätter, Rosmarin, Räuchersalbei und Wacholderholz. Diese Mischung wirkt reinigend, desinfizieren, klärend. Gleichzeig ausgleichend und beruhigend. Und sie fördert die Widerstandskraft und gibt Schutz. So ist in einem Räuchervorgang alles abgedeckt.


Es gibt auch andere gute Reinigungsmischungen, die mit Liebe zusammengestellt sind. Und bei denen die Wirkung der Kräuter aufeinander abgestimmt ist. Alternativ kannst du zum Beispiel auch nur mit Salbei räuchern.


Mit der Kohlenzange kannst du die Räucherkohle beim Anzünden festhalten, ohne schwarze Finger zu bekommen oder diese zu verbrennen.


Der Dosierlöffel hilft nicht nur die richtige Menge an Räucherwerk aufzulegen. Sondern vor allem das verbrannten Räucherwerk von der Kohle herunter zu geben.


Mit einer Feder oder einem Fächer kannst du den Rauch besser im Raum verteilen. Ich habe dies lange Zeit mit der Hand getan. Bis ich auf einer Messe meinen wunderschönen weißen Räucherfächer entdeckte. Er erinnerte mich an einen Engelsflügel. Und ich wusste sofort, dass er zu mir gehört.


Auf meinem Tablett kann ich alle Utensilien von Raum zu Raum tragen. Die Kräuter müssen alle paar Minuten nachgelegt werden und dann ist es gut, alles sofort griffbereit zu haben.


Alle benötigten Materialen zum richtig Räuchern, kannst du in gut sortierten Esoterikläden beziehen. Es gibt auch sehr viele Onlinehändler, die sich auf Räuchern und das entsprechende Zubehör spezialisiert haben.


2. Wie räuchere ich richtig?


Bevor du mit dem Räuchervorgang startest, sammle und zentriere dich. Sei dir bewusst, dass du ein wichtiges und wertvolles Ritual vollziehst.


Schließe alle Fenster und Türen.


Wenn du möchtest, bitte deine geistigen Helfer um Unterstützung für diese Räucherung. Oder die positiven Pflanzenwesen. Oder die vier Elemente. Oder womit du dich verbunden fühlst. Gerne kannst du eine Kerze anzünden. Auch eine Engelkarte, die speziell für die Räucherung gezogen wird, ist eine schöne Begleitung.

Räucherkohle entzünden

Nimm deine Räucherschale gefüllt mit Sand und entzünde die Räucherkohle an der Seite mit einem Feuerzeug. Ich stelle die Kohle senkrecht auf. So bekommt sie mehr Luft. Die meisten Kohlen sind selbstentzündend und du wirst sehen, wie kleine rote Funken durch die Kohle laufen. Nach ein paar Minuten wird sie grau am Rand. Du kannst du Kohle umlegen und dein Räucherwerk auflegen.



Räucherwerk auflegen

Dazu nimmst du 1-2 Fingerspitzen oder so viel wie auf deinen Dosierlöffel passt und legst es auf die Kohle. Sofort bildet sich Rauch und du kannst mit deiner Räucherschale durch den Raum laufen, den du reinigen möchtest.


Wenn du ein ganzes Haus räuchern möchtest, beginne im Keller und gehe dann weiter nach oben.


Einige Räucherexperten raten zur Reinigung im Raum gegen den Uhrzeigersinn zu laufen. Ich habe gelernt, im Uhrzeigersinn zu räuchern. Manchmal zieht es mich aber zuerst zu einer bestimmten Stelle und dann gehe ich dort hin.


Ich glaube nicht, dass das richtige Räuchern davon abhängig ist, ob du links oder rechts herum läufst. Wie immer sage ich auch an dieser Stelle: Höre auf dein Gefühl. Gehe intuitiv vor.


Genauso verhält es sich mit einem Gebet oder Spruch. Du kannst zum Beispiel ein "Vater Unser" beten, wenn du dich damit verbunden fühlst. Ich finde, es ist nicht zwingend notwendig. Wichtig ist deine innere Einstellung und deine Intention. Meine Gedanken sind:


„Ich reinige jetzt diesen Raum von allen negativen Energien.

Alles, was nicht hierher gehört, darf sich lösen."


Räucherung mit Räucherkelch

Mit der Hand oder einer Feder fächelst du den Rauch in die Ecken. Wenn du an jeder Seite des Raumes den Rauch verteilt hast und er gut eingenebelt ist, verlasse den Raum. Schließe die Türe, damit sich die Energien im Rauch verdichten können.


Wenn die Räucherware schwarz wird und sich kein Rauch mehr entwickelt, kannst du die verbrannten Kräuter mit dem Löffel in den Sand schieben. Und neues Räucherwerk auflegen. Dies kann unterschiedlich lang dauern (meist nur wenige Minuten) und auch die Rauchentwicklung kann verschieden sein.


Wichtig ist es, den Rauch ungefähr 20 Minuten im Raum stehen zu lassen, damit er „arbeiten“ kann.


Anschließend die Fenster weit öffnen, um somit alle negativen Energien aus dem Raum zu lassen. Wenn möglich, sollte das Lüften auch 20 Minuten dauern. Im Winter bei Eiseskälte darf es kürzer sein. Beim Öffnen der Fenster schicke ich die negativen Energien nochmals bewusst weg.


Nun ist die Reinigungs-Räucherung abgeschlossen. Bedanke dich bei allen Beteiligten, den Hausbewohnern sowie den geistigen Helfern.


Die Rückstände der Räucherkohle und die verbrannten Kräuter kannst du nach dem Auskühlen entsorgen (Kompost oder Müll oder auch als Pflanzendünger). Die Räucherkohle wickelst du am besten in Plastikfolie, dadurch hält sie länger.


Du wirst spüren, dass sich die Räume leichter, heller und freier anfühlen.

3. Wann sollte ich räuchern?


Eine Räucherung bietet sich vor allem in folgenden Situationen an:


· Schlafstörungen (langes Wachliegen, häufiges Aufwachen, unruhige Träume), insbesondere auch bei Kindern


· Konzentrationsmangel


· Unruhe, Nervosität


· Energielosigkeit


· Gereiztheit, Aggressivität


· Umzug


· Neubau


· alte Häuser


· Streitigkeiten und Trennungen


· Neue Lebensabschnitte


· Nach Krankheiten und Todesfällen


· mangelnder Erfolg (auch in Unternehmen)


Und auch in den bevorstehenden Rauhnächten, zum Jahreswechsel ist das Räuchern ein wichtiges begleitendes Ritual.

4. Wie oft sollte ich räuchern?


Räucherungen zum Reinigen und Klären deiner Räume solltest du regelmäßig durchführen. Manche Experten befürworten das Räuchern in der Wohnung alle paar Wochen.


Ich muss gestehen, dass ich nicht so häufig räuchere. Ich mache das ganz nach Gefühl. Wenn die Kinder wieder häufiger streiten und alle schneller gereizt sind, denke ich ans Räuchern. Nach einer Krankheit räuchere ich, um alles zu desinfizieren und zu klären. Wenn ich oder meine Familienmitglieder unruhig schlafen, ist es auch wieder an der Zeit.


Wenn du das erste Mal räucherst, empfehle ich eine weitere Räucherung nach zwei bis drei Wochen. Und dann immer bei Bedarf.



5. Was gilt es beim Räuchern noch zu beachten?


Die Familienmitglieder dürfen bei der Räucherung ruhig anwesend sein. Es tut uns allen gut, wenn wir und unser Energiesystem mit gereinigt werden.


Als meine Kinder kleiner waren, habe ich sie oft in die Räucherung mit eingebunden. Sie durften mit Klatschen oder Trommeln die negativen Energien aus den Ecken hervor scheuchen. Sei hier ruhig kreativ.


Bei einer Grundreinigung ist es ratsam, alle Räume des Hauses oder der Wohnung zu räuchern. Bei meinen Hausreinigungen teste ich individuell aus, in welchen Räumen ich räuchere . Wenn du schon öfter geräuchert hast, kannst du zum Beispiel auch nur das Schlafzimmer räuchern.


Wenn du Feuermelder in der Wohnung hast, kannst du diese ausschalten. Oder darauf achten, dass du nicht direkt unter den Feuermeldern räucherst. Ich hatte bisher noch nie Probleme damit.


Dies ist meine Vorgehensweise für eine energetische Reinigung der Räume. Ich ermuntere dich, auf deine eigene Intuition und dein Gefühl zu hören. Übernimm, was sich für dich stimmig anfühlt. Und ändere ab, was du anders machen möchtest. Bei allen spirituellen Techniken gibt es für mich kein richtig oder falsch oder nur den einen Weg.


Richtig räuchern ist mit dieser Anleitung hoffentlich für jeden möglich. Ich wünsche dir viel Freude beim Reinigen deiner Wohnung oder deines Hauses! Die Bewohner werden es dir danken. Deine Räume werden zu einer Energietankstelle, einem Platz zum Wohlfühlen.



Bei meinen energetischen Hausreinigungen wende ich neben dem Räuchern noch einige andere Rituale an. Verstorbene Seelen, die den Weg ins Licht noch nicht gefunden habe, verabschiede ich. Flüche oder Verwünschungen, die auf dem Grundstück oder Gebäude liegen, löse ich auf. Geopathische Belastungen wie Wasseradern, Gitternetzkreuzungen etc. entstöre ich. Wenn du Interesse an diesem Angebot hast oder Fragen dazu, kontaktiere mich gerne. Hier kommst du zu meinem Kontaktformular.



Wenn dir mein Blogbeitrag zum Thema Richtig räuchern gefallen hat, freue ich mich über einen Kommentar von dir.

403 Ansichten

Alexandra Sendlinger - Energiearbeit & Coaching

ICH FREUE MICH AUF DICH - HOL DIR DEINEN ENERGIE-KICK UND NIMM JETZT KONTAKT MIT MIR AUF

e-mail: info@dieenergieoase.de

© 2021 Energieoase Alexandra Sendlinger - AGBImpressum - Datenschutz